Heidelberg OCT, Nidek OCT

Die Optische Cohärenz Tomographie (OCT) wird zur Untersuchung der Netzhaut, des Sehnervs und des vorderen Augenabschnittes (Kammerwinkel, Hornhautdicke, Hornhautstrukturen) eingesetzt.
Es handelt sich hierbei um ein modernes Untersuchungsverfahren, um selbst kleinste Auffälligkeiten frühzeitig erkennen und beurteilen sowie deren Verlauf genausestens einschätzen zu können.

Vorteile der OCT:

  • Völlig berührungsfreie Untersuchung
  • Liefert hochaufgelöste Schnittbilder aller Netzhautstrukturen

  • 3D Darstellung des Sehnerven mit radiär und zirkulären Schnittbildern und Analyse der Schichtdicken im und um den Sehnerven

  • Progressionsdarstellung mit dem Advanced Glaukommodul

Das Ergebnis der Untersuchung entscheidet über das weitere therapeutische Vorgehen bei

  • Altersbedingter Makuladegeneration – AMD

  • Makulalöchern, Makulaschwellungen, Netzhautmembranen

  • Glaukom-Analyse durch Dickenmessung der Nervenfaserschicht und Sehnervenkopfvermessungen

  • Schwellungen bei diabetischer Retinopathie, CCS und anderen Netzhauterkrankungen

Heidelberg Spectralis OCT
Die übereinstimmende Lage der Blutgefäße demonstriert die Präzision der AutoRescan Funktion

Humphrey Computer-Perimetrie

Der GOLDSTANDARD in der PERIMETRIE

  • Messung der Empfindlichkeit des Sehsystems im wahrgenommenen Bereich
  • Darstellung der äußeren und inneren Grenzen des Gesichtsfelds

Wesentlicher Bestandteil in Diagnose und Differenzialdiagnostik:

  • Darstellung von Veränderungen oder Ausfällen im Bereich des Gesichtsfelds

  • Sehbahnerkrankungen

  • Grüner Star (Glaukom)

  • Unklaren Sehstörungen, Kopfschmerzen sowie bei Verdacht auf Schlaganfall, Hirntumor und Schädel-Hirn-Trauma

  • Vorsorgeuntersuchung bei altersbedingter Makuladegeneration (AMD)

  • Führerscheinuntersuchung

  • Fliegerärztlicher Befund

  • Betriebsärztliches Screening

Die Untersuchung ist schmerzlos, erfordert Ihre Mitarbeit.
Der Zeitaufwand beträgt etwa 20 Minuten.